Umbau und Erweiterung - Stadtbotenstrasse 3 - Reutlingen


Die Ausgangssituation
Vorgefunden wurde ein baufälliges, zweigeschossiges Einfamilienhaus in der Fussgängerzone aus dem 18. Jahrhundert.
Die Grundstücksgrösse beträgt 93 m², die fast komplett überbaut waren, ein gut erhaltenen Gewölbekeller ist vorhanden. Die Geschosshöhen entsprachen nicht den heutigen Bedürfnissen.

Konzeption des Gebäudes
Zielsetzung war, auf der vorhandenen Substanz aufzubauen um ein Gebäude, welches heutige Ansprüche an Leben und Arbeiten erfüllt, herzustellen.
Lichtdurchflutete, offene Räumlichkeiten sollen den Kontrast zu den charmanten, engen Gassen der Altstadt herstellen.
Die schmale, giebelständige und mit zunehmender Höhe in den Strassenraum ragende Kubatur und das steile Satteldach interpretiert das historische Vorbild modern.
Optimierte Speichermassen, kombiniert mit einer diffusionsoffenen Bauweise schaffen ein äusserst behagliches Wohn- und Arbeitsklima in den drei Nutzungseinheiten.
Lufträume als Gestaltungselement schaffen Helligkeit und Offenheit und ermöglichen Blickbeziehungen in den einzelnen Einheiten. Eine vorgehängter Schaukasten als Erker stellt den Bezug zur Einkaufsstrasse her, Aus- und Einblicke werden erlebt.
Durch grosszügige Glasflächen öffnet sich das Gebäude. Vielfältige Ausblicke über die Altstadt, Achalm und Albtrauf werden so Teil von Leben und Arbeiten mitten in der Stadt.

Architektur:
Ralf Ambrosius
Johannes Kärcher